Nachhaltig investieren

Nachhaltigkeit spielt auch bei der Geldanlage eine immer wichtigere Rolle. Nicht zwangsläufig ist damit ein Renditeverzicht verbunden.

Der Trend zum nachhaltigen Investieren ist nicht mehr aufzuhalten. Das belegen Analysen wie die Global Investor Study 2018 von der unabhängigen Vermögensverwaltung Schroders. Darin wurden mehr als 22.000 Anleger in 30 Ländern zum Thema Nachhaltigkeit befragt. 76 Prozent gaben an, dass nachhaltiges Investieren in den vergangenen fünf Jahren für sie an Bedeutung gewonnen hat. Immerhin 64 Prozent haben in diesem Zeitraum den Anteil nachhaltiger Kapitalanlagen in ihren Portfolios erhöht.

Breites Spektrum
Die meisten Anleger denken beim Thema nachhaltige Investments sicherlich in erster Linie an umweltfreundliche Technologien. Doch die Materie ist grundsätzlich viel breiter angelegt. Demnach sollten bei der nachhaltigen Geldanlage neben ökologischen auch gesellschaftliche, soziale und auf eine gute Unternehmensführung bezogene Faktoren berücksichtigt werden.

Wachstumsmarkt
Laut dem Jahresbericht des Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) hat das unter diesen Kriterien angelegte Vermögen 2017 in Österreich mit einem Volumen von rund 15,2 Mrd. Euro einen Rekord erreicht. Gegenüber dem Vorjahr betrug das Plus rund 16 Prozent. „Der österreichische Markt ist weiter auf dem Wachstumspfad und führt mit seinem Marktanteil Nachhaltiger Geldanlagen die deutschsprachigen Länder an“, konstatiert Wolfgang Pinner, Leiter des FNG-Österreich. Auch in Deutschland und der Schweiz ist das Thema Nachhaltigkeit en vogue.

Performance stimmt
Gemäß der Theorie sind nachhaltig wirtschaftende Unternehmen langfristig erfolgreicher, erzielen also höhere Umsätze und Gewinne als der Durchschnitt. Folgerichtig müssten sich auch die Aktienkurse dieser Konzerne besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Ein Blick auf den STOXX Europe ESG Select 30, in dessen Fokus Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien stehen, bestätigt diese Vermutung: Das Auswahlbarometer hat sich, nicht nur in den vergangenen 12 Monaten, sondern auch im langfristigen Vergleich, leicht besser entwickelt als der EURO STOXX 50 Index.

Ein Auswahl-Index
Der STOXX Europe ESG Select 30 Index besteht aus 30 Unternehmen, die ökologisch, sozial und verantwortungsvoll handeln. Ausschlusskriterien bei dem Index sind Verstöße gegen eines oder mehrere UN Global Compact-Prinzipien. Diese umfassen Arbeitsnormen, Menschenrechte, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung. Die Indexgewichtung erfolgt nach Marktkapitalisierung, wobei das Gewicht einer einzelnen Aktie auf zehn Prozent beschränkt ist. Bekannte Titel im Index sind aktuell: Aareal Bank, AXA, BMW, BNP Paribas Enel, Icade, Kepierre, Telefonica, UBS Group und Zurich Insurance.

Der STOXX Europe ESG Select 30 Index liegt zahlreichen Zertifikaten des österreichischen Marktführers Raiffeisen Centrobank (RCB) als Basiswert zugrunde. „Zertifikate mit 100 Prozent Kapitalschutz und einem Nachhaltigkeitsindex als Basiswert sind oft das Einstiegsprodukt in die Zertifikatewelt. Insbesondere defensive Anleger schätzen diese Produkte“, erklärt RCB-Zertifikate-Experte Philipp Arnold.

Ein aktuelles Kapitalschutz-Zertifikat der RCB ist seit Mitte Februar handelbar und verfügt über eine 8-jährige Laufzeit (bis Februar 2027). Mit dem Kapitalschutz-Zertifikat Europa Nachhaltigkeits Bond 5 (ISIN: AT0000A25JC9) erzielen Anleger zum Laufzeitende bezogen auf den Emissionspreis 40 Prozent Gesamtrendite (4,3 Prozent p.a.), wenn der STOXX Europe ESG Leaders Select 30 Index nach 8 Jahren auf oder über dem Startwert notiert. Notiert der STOXX Europe ESG Leaders Select 30 Index am Laufzeitende unter dem Startwert, so greift der Kapitalschutz und die Auszahlung erfolgt am Rückzahlungstermin zu 100 Prozent des Nominalbetrags.

Kapitalschutz-Zertifikat Europa Nachhaltigkeits Bond 5
WKNRC0S4E
ISINAT0000A25JC9
Emissionstag14. Februar 2019
ProdukttypKapitalschutz-Zertifikat
Basiswert STOXX Europe ESG Leaders 30 IndexSTOXX Europe ESG Leaders 30 Index
wwwwww.rcb.at

Bildquelle: Pixabay / annca