Palladium: Können die anderen Edelmetalle aufholen?

Viele Anleger begründen den steilen Kursanstieg von Palladium mit einer Spekulationsblase. Diese Erklärung greift jedoch zu kurz. Denn laut den Zahlen der amerikanischen Terminbörsen bestand hier die höchste Spekulationsneigung in den zurückliegenden Jahren Anfang 2018.

Damals stand der Kurs für eine Feinunze bei rund 1.100 US-Dollar. Inzwischen ist demnach die Spekulationsneigung nur noch etwa halb so hoch wie Anfang 2018. Das bedeutet, die jüngste Preis-Rallye lässt sich in erster Linie auf die höhere Nachfrage aus der Automobilindustrie zurückführen. Hier wird Palladium bei der Herstellung von Katalysatoren für Benzin-Fahrzeuge eingesetzt.

Diese erlebten in Folge der Diesel-Krise einen neuen Aufschwung. Platin, das in diesem Sektor vorwiegend für die Diesel-Katalysator-Herstellung verwendet wird, ist dementsprechend derzeit weniger gefragt.

Faktor-Zertifikat (5,00) Long auf Palladium
WKNMF8MR2
ISINDE000MF8MR22
Emissionstag30. November 2018
ProdukttypFaktor-Zertifikat
EmittentMorgan Stanley

 

Bildquelle: Pixabay / AhmadArdity