Norma Group: Corona sorgt für Ratlosigkeit

Die Norma Group (WKN: A1H8BV / ISIN: DE000A1H8BV3), ein Hersteller von Verbindungselementen (Fluid-Handling-Systeme) und damit auch ein Zulieferer der Automobil-Industrie, steht beispielhaft für die wirtschaftliche Entwicklung in diesem Land ausgelöst durch die Corona-Krise.

Anfang Januar schien die Welt noch in Ordnung und die Aktie notiert im Hoch bei 42 Euro – jetzt sind es nur noch 14,50 Euro und ein Ende der Talfahrt ist leider noch nicht in Sicht, da keiner weiß wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickeln wird.

Nun werden bei der Norma Group in Europa und den USA Schichten gestrichen und die Produktion heruntergefahren. Dauer dieser Maßnahmen? Das hänge von der Nachfrage und der Corona-Krise ab, heißt es aus dem Unternehmen. Die Ratlosigkeit ist zu spüren. Es könne auch nicht ausgeschlossen werden, dass auch die Werke in der Asien-Pazifik-Region betroffen sein werden…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto NORMA Group