Deutsche Post: Gelber Riese will digitaler werden

Auf der Strategiekonferenz 2025 predigte Deutsche Post-Chef Frank Appel: „Deutsche Post DHL Group (WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004) ist stärker aufgestellt als jemals zuvor.“ In Zahlen heißt das für die Zukunft: Im laufenden Jahr soll der Betriebsgewinn (Ebit) auf 4,3 Milliarden Euro klettern, nach dem schlimmen vergangenen Jahr.

2020 soll das Ebit dann auf „mehr als fünf Milliarden Euro“ steigen. 2022 sind mindestens 5,3 Milliarden Euro Ebit und im Zeitraum von 2020 bis 2022 ein kumulierter freier Cash-flow von 4,5 bis 5,5 Milliarden Euro geplant.

Um das zu erreichen soll der gelbe Riese digitaler werden (was sonst, in diesen Zeiten?), was Investitionen in diesem Bereich von zwei Milliarden Euro bis 2025 bedeutet. Gewünscht ist ein Ergebnisbeitrag der Digitalisierung in diesem Zeitraum von jährlich 1,5 Milliarden Euro…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto Deutsche Post AG